Nachgedacht

Schmerzen erklärt

Wikipedia

13.9.08 12:13, kommentieren

Werbung


Warum ein Bolg über Schmerzen?

Nun, damit hat jeder Mensch wohl hin und wieder zu tun.

Ich selber habe Rheuma.

Nach einem Überstandenen Leber Tumor, geht es mir nun wieder besser.

Alles was mir in den Jahren so über den Weg gelaufen ist, möchte ich gerne sammeln.

Wenn man mal wieder in den größten Schmerzen ist, kommt man sich manchmal so hilflos vor. Da hat mir so ein Sammelsorium immer gut geholfen.

Wenn man erst in der Not sammelt, findet man meistens nur die Dinge, die es einem noch schlechter gehen lassen. Warum es nie besser werden wird oder du hast immer und sowieso selber Schuld an allem. Das kann man nicht gebrauchen. Das macht nicht gesund.

Warum sollte ich positive Dinge nicht mit anderen teilen?

Man vergisst so schnell, auch über den Tellerrand zu schauen und mal etwas anderes auszuprobieren und wundert sich dann das sich nichts verändert.

Sammel dir die guten Dinge.

Aber die beste Medizin ist und bleibt die Lebensfreude!

Was tust du dir heute gutes?

 

12.9.08 10:12, kommentieren

On meda

Eine Seite zum Stöbern

ONMEDA

11.9.08 12:17, kommentieren

Gedanken

Das, was du heute erlebst, ist das Ergebnis der Entscheidungen, die du - bewusst und unbewusst - in der Vergangenheit getroffen hast. Das, was du künftig erleben wirst, ist das Ergebnis dessen, was du heute entscheidest. Anders gesagt: Dir geschehe nach deinem Glauben. Weltlich gesehen bedeutet es Selbstprophezeiung. Mal Ehrlich, wie siehst du dich mit deinen Schmerzen in der Zukunft? Wie wird es sich entwickeln? Ganz egal was wirklich sein wird, wo sind deine Hoffnungen? Hast du überhaupt noch Hoffnung? Stelle dir vor Krebspatienten sind gesund geworden. Unheilbare Krankheiten sind auf einmal verschwunden. Warum sollte es dir nicht auch so ergehen? Eines darfst du nie verlieren und das ist die Hoffnung. Hoffnung stärkt das Immunsystem. Hoffnung stärkt die Abwehrstoffe. Hoffnung lässt heilen. Zu Hoffen ist deine Lebensenergie. Das ist die Kraft, die Dinge in Bewegung bringt. Mit der Hoffnung beginnen erste Schritte. In diesem Sinne wünsche ich dir, das du dir ganz viel Hoffnung aufbauen wirst. Jeden Tag , Jede Sekunde kannst du neu entscheiden ob du Hoffen willst.

Hast du dich über diese Zeilen geärgert?

Etwa so, wie jetzt soll ich auch noch selber Schuld an meinen Schmerzen sein?

Das hat niemand gesagt!

Die Bedeutung ist, das Gedanken einen Schmerz verschlimmern können.

Auch Ärger kann zu Verkrampfungen und Schmerzen führen.

Arbeiten deine Gedanken, viel mit dem Thema Schuld?

Ärgerst du dich schnell?

Dann ist das Thema Gelassenheit für dich genau richtig um dich von Schmerzen zu befreien.

Ärger, Wut, Stress, Schuldgefühle… Alles das kann sehr starke Schmerzen auslösen.

Du verkrampfst sozusagen innerlich.

Besonders schlimm wird es, wenn du diese Gefühle unterdrückst.

Dann werden dieses Gefühle innerlich noch stärker damit du sie wahrnimmst.

Das macht auch den Schmerz stärker.

Deine seelischen Schmerzen drücken sich dann im Körper aus.

Beispiel:

Du verbrennst dich. Es tut sehr weh.

Verbrennst du dich aber dabei, wenn du einen Menschen das Leben rettest, erachtest du deine Verbrennungen gering.

Im Regen spazieren gehen ist dir nicht angenehm. Gehst du aber mit deiner Liebe Spazieren, kann es wunderbar sein.

Du hast dich gerade geschnitten.

Dein erleben ist mit dem Zusammenhang das du dich gerade geärgert hast, das Schneiden tut noch mehr weh!

Dein Erleben ist mit dem Zusammenhang das du im Radio mitgesungen hast. Pflaster und erledigt.

Durch welche Brille schaust du deinen Schmerz an?

Durch die Brille von Ärger, Wut, Schuld, Genervt sein…

Oder durch die Brille von Gelassenheit, Liebe, Vergebung, Empathie…

Wenn du wieder Schmerzen hast überprüfe doch mal durch welche Brille du gerade schaust.

Du kannst sicher aus deinem Leben einige Beispiele dazu geben.

Entscheide durch welche Brille du sehen willst.

1 Kommentar 29.8.08 18:01, kommentieren

Ernährung

Ernährung

Vielleicht kommen deine Schmerzen auch von einem Übergewicht.

Leckere Einfache Rezepte habe ich hier gefunden:

Diätrezept des Tages


Liebe angelaseiten,

was kommt denn heute auf den Tisch?
Wir empfehlen:

Kürbis-Lamm-Curry mit Joghurt-Dip

Zutaten

2 Stk. Zwiebeln
1 Stk. Knoblauchzehe
150 g Kartoffeln
200 g Kürbis
75 g Lammfleisch
1 TL Öl
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Curry
200 ml Gemüsebrühe
50 g Magermilchjoghurt
1 TL Minzeblättchen

Zubereitung






 

Zwiebeln, Knoblauchzehe, Kartoffeln und Kürbis schälen und würfeln. mageres Lammfleisch würfeln. Öl ...



Nach dem Einloggen können Sie festlegen, welche E-Mail-Benachrichtigungen Sie bekommen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen an das Club-Team haben, mailen Sie uns: club-team@meinebildderfrau.de


 

Melde dich an und du bekommst kostenlos täglich tolle Rezepte.

Im Internet gibt es unzählige Seiten um leckere Rezepte zu finden.

Wohlbefinden, beeinflusst auch das Schmerzempfinden.

Ernähre dich wohl!

27.8.08 17:57, kommentieren

Gedanken

Die Kraft der Gedanken

Was fällt dir alles ein, wenn du an dein schmerzendes Knie denkst?

Oder ein anderes Schmerzendes Körperteil?

Sei ehrlich, schreibe alle Gedanken dazu auf.

Zu meinem schmerzendem Knie fällt mir ein…

Ich habe folgende Gedanken dazu…

Schreibe mindestens 10 Minuten lang alles auf was dir einfällt.

Mache diese Übung wirklich!

Statt ständig Gedanken genervt hin und her zu wälzen,

ist es Sinnvoll sie mal aus dem Kopf zu schreiben.

Nicht sortieren, das kannst du später machen.

Erst einmal alles herausschreiben.

Auch die bösen Gedanken.

Und nun Überlege dir doch einmal,

was dir dein Schmerzendes Knie

oder Körperteil an positiven bringt?

Ja wirklich, was gibt es darüber positives zu berichten?

Was brauche ich damit nicht zu tun?

Wovon bist du mit deinen Schmerzen befreit?

Was müsstest du machen, wenn dein Knie gesund wäre?

Sonderbare Überlegung?

Traue dich ruhig diese Überlegungen zu Ende zu denken.

Am besten schriftlich.

Fasse zusammen, was dir diese Überlegung gebracht hat.

Kannst du erkennen, das alles mindestens 2 Seiten hat?

So stehen sie auf dem Papier.

Jetzt können sie dir Bewusst werden.

Jetzt können sie sortiert werden.

Jetzt kannst du Entscheidungen treffen.

26.8.08 17:53, kommentieren

Ungewohnte Gedanken

Ungewohnte Gedanken

Stell dir mal vor wie schrecklich es wäre

Du könntest alles tun und machen,

was man mit einem gesunden Körper machen kann.

Ja, stell es dir wirklich Schrecklich vor.

Du müsstest Sport machen um deinen Körper gesund zu halten.

Du müsstest dich dann fitt halten, weil du sonst deinen Körper schaden würdest.

Es gäbe keinen Grund sich zu schonen.

Gesunde Ernährung usw.

Nun stelle dir mal vor, wie schön es ist ein krankes Knie oder Körperteil zu haben.

Ja, stelle es dir wirklich schön vor.

Du hast immer eine Ausrede etwas nicht zu tun.

Du bist vom Sport befreit.

Du darfst dich schonen.

Du kannst dir Auszeiten erlauben.

Nun stelle dir mal mit ganzem Herzen vor,

das du Sport liebst und total Interessant findest.

Du liebst es dich zu bewegen.

Dein Körper ist trainiert und du strotzt vor Lebensfreude.

Das waren sicher Ungewohnte Übungen.

Aber wie soll man über den Tellerrand schauen, wenn man es nicht probiert.

Mit solchen Übungen kannst du trainieren,

deine Gefühle und Gedanken zu lenken.

Erlaube dir immer mal wieder ungewöhnliche Sichtweisen.

Nur so kannst du dich neu Entscheiden.

So kommst du aus festgefahrenen Gedankenmuster heraus und findest neue Wege.

24.8.08 17:51, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung